Die Jakobikirche

Öffnungszeiten

Die Anlage „Am Jakobikirchplatz“ ist öffentlich zugänglich.

Die verlorene Jakobikirche

Der Bau von St. Jakobi wurde rund um 1300 begonnen. Es war die jüngste der alten Kirchen, um die sich eine der vier Rostocker Teilstädte gründete. Die bedeutende Kirche wurde im II. Weltkrieg schwer beschädigt. Während St. Nikolai und St. Petri nach schwerer Beschädigung wieder weitgehend aufgebaut und St. Marien im Krieg glücklich bewahrt wurde, ist St. Jakobi vernichtet worden. Nachdem eine Bunkersprengung im Jahr 1947 die Ruine weiter beschädigte, wurde im Jahr 1960 die völlige Beseitigung angeordnet.

Heute erinnern noch das Gemeindehaus Friedhofsweg 49>>, die Nachzeichnung des Grundrisses am noch immer unbebauten Jakobikirchplatz und mit seinem Namen der Jakobichor>> an diese Kirche.

Am Jakobikirchplatz findet am Pfingstmontag traditionell ein ökumenischer Gottesdienst statt.

Mehr über Geschichte, Gestalt und Untergang der Jakobikirche auf dieser Wikipedia-Seite>>

Auf Google Maps finden>>

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!